Sanierung der historischen Fenster im Amtsgericht Oldenburg

Die Sanierung der historischen Fenster des Amtsgerichtes Oldenburg erfolgte im laufenden Verwaltungs­betrieb.

Fertigstellung: 2015/2016

Ort: Oldenburg

 

In mehreren Bauabschnitten wurden die denkmal­geschützten Außenfenster saniert und zusätzliche Innen­fenster als Kasten­fenster montiert. Hierfür waren besondere organisatorische Maßnahmen und bau­physikalisches Fachwissen erforderlich.

 

Architektur und Entwurf Ausführungsplanung Ausschreibung Bauleitung Bestandsbau Öffentliche Gebäude

Bewerten und erhalten

Nach einer umfassenden Bestandsaufnahme und Beurteilung der erhaltenswerten Substanz wurden die erforderlichen Sanierungsmaßnahmen der Holzbauteile und der alten Beschläge detailgetreu geplant und ausgeschrieben. Dabei musste die jeweilige Einbausituation der einzelnen Fenster beachtet und die Anforderungen des Baudenkmals besonders berücksichtigt werden. Bei der Konstruktion von Kastenfenstern sind spezielle bauphysikalische Anforderungen zu berücksichtigen, die sich im Innenklima zwischen äußerem und innerem Fenster ergeben.

Sorgfältige Koordination und Vorbereitung

Weiterhin waren die einzelnen Bauabschnitte sorgfältig zu koordinieren und raumweise mit dem laufenden Betrieb des Amtsgerichtes abzustimmen. Insbesondere die vorbereitenden Maßnahmen zur Vermeidung von Staub sind in einem Verwaltungsgebäude mit wichtigen Dokumenten von größter Bedeutung.

Detailplanung und Betreuung vor Ort

Die Wöste Architekturbüro  GmbH hat die Sanierung bis ins Detail geplant, die öffentlichen Ausschreibungen nach VOB/A erstellt und die Baumaßnahmen als Bauleiter vor Ort betreut.

Historische Substanz erhalten.