Umbau und Sanierung des Lappan Oldenburg zur Tourist-Information

Der im 15. Jahrhundert erbaute ehemalige Glockenturm wird zum Standort der Tourist-Information Oldenburg.

Fertigstellung: 2018

Ort: Oldenburg

Der Lappan gilt als ein Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. Nach umfassenden Umbau- und Sanierungsmaßnahmen ist er jetzt eine zentrale Anlaufstelle für Touristen im Zentrum der Innenstadt. Hier bekommen die Besucher Oldenburgs zukünftig Informationen zur Stadt, zu Stadtführungen, kulturellen Angeboten und aktuellen Veranstaltungen. Darüber hinaus gibt es Oldenburg-Souvenirs und Geschenkartikel sowie Zubehör für Grünkohl und Kohlfahrt.

Ausführungsplanung Ausschreibung Bauleitung Öffentliche Gebäude

Denkmalgerechte Sanierung

Der Lappan ist eines der ältesten Gebäude der Stadt. Der Turm und seine Nebengebäude hatten den Stadtbrand 1676 überstanden und wurden in den folgenden Jahrhunderten mehrfach umgebaut und verändert. Bei den Baumaßnahmen 2018 musste insofern besonders sorgsam mit der wertvollen historischen Bausubstanz umgegangen werden. Dabei wurden unter anderem in den Turmzimmern Leimfarbenmalereien, eine Rankenmalerei mit Rosenbouquets sowie gemalte Weinranken restauriert und konserviert.

Im Denkmal Oldenburg entdecken.

Ursprung des Namen "Lappan"

Zu Beginn des 20. Jahrhundert schrieb Stadtarchivar Diedrich Kohl 1929 in einem Sonderdruck "Zur Geschichte des Lappan in Oldenburg i.O." [Seiten 4-5]: "Der Name Lappan für Anbau ist abzuleiten von dem im älteren Niederdeutschen gebräuchlichen Tätigkeitswort lappen, das ist einen Flicken ansetzen, ausbessern. [...] Lapp-an! [...] Mit Lappan bezeichnete also der Volksmund ursprünglich den im Osten an den Turm gesetzten flickartigen Anbau.“

Barrierefreie Erschließung

Im Rahmen der Baumaßnahme wurde das Erdgeschoss barrierefrei für Menschen mit Behinderungen gestaltet. Für eine stufen- und schwellenlose Erschließung wurde aus einem vorhandenen Fenster ein neuer Nebeneingang geschaffen. Die für die neue Türleibung erforderlichen Verblendsteine wurden hierfür eigens recherchiert und sorgfältig auf den Bestand abgestimmt.

Von der Planung bis zur Bauleitung

Das Architekturbüro Wöste hat das Projekt von der Ausführungsplanung über Ausschreibung und Vergabe bis zur Bauleitung vor Ort begleitet. In der Detailplanung war ein sensibler Umgang mit den historischen Baustoffen erforderlich. Aufgrund der Innenstadtlage mit Fußgängerzone ergaben sich besondere Anforderungen an die Koordination des Bauablaufs und die Baustelleneinrichtung.

Impressionen