Ausführungs­planung

Auf Grundlage der Entwurfsplanung erarbeiten wir sämtliche Ausführungs­pläne und Detail­zeichnungen, die für die Realisierung des Projektes auf der Baustelle erforderlich sind. Wir klären die technischen Anforderungen und erarbeiten handfeste Pläne.

Sämtliche Informationen der Fachplaner und ausführenden Unternehmen laufen in unserem Hause zentral zusammen, werden in die Ausführungs­pläne integriert und laufend aktualisiert. Dabei arbeiten wir mit einem intelligenten drei­dimensionalen Gebäudemodell, das alle relevanten Gebäudedaten enthält: Building Information Modeling ‑ BIM.

Dreidimensionales Zeichnen dient in dieser Projektphase nicht nur der Visualisierung des Entwurfes, sondern ist vielmehr ein professionelles Werkzeug zur Konstruktion sämtlicher Bauteile eines Gebäudes. Insbesondere die Schnittstellen zwischen Architekt, Tragwerksplaner und Technischer Gebäude­ausrüstung werden bereits vor Bauausführung virtuell geklärt und aufeinander abgestimmt. Mit dieser zeitgemäßen Arbeits­methode wird die Kommunikation der Baustelle verbessert, Baufehler werden vermieden und Kosten optimiert.

3D-Werkplanung vom Keller bis zum Dach in allen Details.

Informationen für Fachleute:

Wir erbringen nachfolgende Grundleistungen im Leistungsbild Gebäude gemäß Anlage 10 zu § 34 HOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure):

Leistungsphase 5: Ausführungsplanung

  • Erarbeiten der Ausführungs- und Detailzeichnungen in allen erforderlichen Maßstäben von 1:50 bis 1:1.
  • Koordination und Integration externer Planungsleistungen.
  • Fortschreiben des Terminplans unter Berücksichtigung der Ausführungsdetails.
  • Fortschreiben der Ausführungsplanung während der Objektausführung und Dokumentation der Änderungen.
  • Überprüfen der Montage- und Werkstattpläne der ausführenden Unternehmen auf Übereinstimmung mit der Ausführungsplanung des Architekten.

In der Leistungsphase 5 können wir darüber hinaus auch „Besondere Leistungen“ gemäß Anlage 10 HOAI anbieten:

  • Prüfen und Anerkennen von Plänen Dritter, nicht an der Planung fachlich beteiligter, auf Übereinstimmung mit den Ausführungsplänen: z.B. Maschinenpläne und Aufstellungspläne betriebstechnischer Anlagen.

Anwendungsbeispiel :

Integration einer BIM-Planung in ein 3D-Aufmaß

Mit der Arbeitsmethode Building Information Modeling können in der 3D-Ausführungsplanung sämtliche Informationen eines Planungsprozesses in ein virtuelles Gebäudemodell eingepflegt werden. In Bestandsgebäuden kann diese moderne Herangehensweise nur sinnvoll funktionieren, wenn auch die Gebäudesubstanz digital zur Verfügung steht.

Im 3D-Laserscanning-Verfahren können die sichtbaren Oberflächen eines Gebäudes mit sämtlichen Details als Punktwolke digitalisiert werden. Im virtuellen Raum werden nunmehr sowohl in der Scan-Punktwolke als auch im 3D-Gebäudemodell an identischer Stelle Schnitte erzeugt, woraus in der weiteren Bearbeitung eine Gesamtzeichnung entsteht. Die geplante Konstruktion kann somit exakt mit den bestehenden Bauteilen synchronisiert werden.

 


Im weiteren Verfahren können auch Fachplanungsleistungen der technischen Gebäudeausrüstung über die allgemeine IFC-Schnittstelle (Industry Foundation Classes) dreidimensional eingelesen und ergänzt werden. Dabei werden Kollisionspunkte schnell erkannt und professionell koordiniert. In sämtlichen Projektphasen wird die Zusammenarbeit der Planungsbeteiligten gefördert und mit den Vorgaben der verformungsgerechten Bestandsaufnahme abgestimmt.